Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Paula


Termin Details

  • Datum:

Worpswede, 1900. Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren Paula Becker und Otto Modersohn eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe. Als sie heiraten, führen sie eine Ehe fernab von gängigen Mustern ihrer Zeit. Eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen. So wie die Gemälde der jungen Frau, die mutig nach dem Leben greift und die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird. Gegen alle Widerstände lebt sie ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe. Sie sagt einmal: „Bis 30 will ich es geschafft haben. Mein Leben soll ein Fest sein. Ein kurzes, intensives Fest… Wenn ich drei gute Bilder gemalt habe, dann gehe ich gern. Drei gute Bilder und ein Kind.“

 

Mit „Paula“ erzählt Regisseur Christian Schwochow das faszinierende Leben einer hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Voller Sinnlichkeit, mit zartem Humor und spielerischer Leichtigkeit ist „PAULA“ auch die Geschichte einer großen leidenschaftlichen Liebe. Die Konflikte, an denen die Liebenden zu scheitern drohen, sind heute – ein Jahrhundert später ­– aktueller denn je.

 

Das Drehbuch stammt von den Autoren Stefan Kolditz und Stephan Suschke, die sich schon zu DDR-Zeiten mit Paula Modersohn-Becker beschäftigt haben. Gemeinsam mit dem Regisseur wurde es weiterentwickelt und erhielt seine besondere Form. Dabei ging es ihnen, wie Christian Schwochow sagt, um Fragen wie: Wovon erzählt uns ein Film über das Leben von Paula Modersohn-Becker heute? Von den Schwierigkeiten, die der Malerberuf mit sich bringt? Über die Probleme die eine Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Deutschland hatte? Schließt er ein paar Bildungslücken über den deutschen Expressionismus? Ja. Auch. Aber: „PAULA“ sollte kein Film nur für Zeichenschüler und Museumsfreunde werden.

 

Als Paula Modersohn-Becker steht Carla Juri vor der Kamera. Albrecht Abraham Schuch spielt ihren Ehemann Otto Modersohn, Roxane Duran ihre engste Freundin Clara Rilke-Westhoff und Joel Basmann den Dichter Rainer Maria Rilke.