Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Unser nächster Film

Michael Showalter (USA 2017), 120 Min.

28. Juni

The Big Sick

klingt erstmal nicht so einladend: Der große Kranke. Michael Showalters Komödie ist aber ein wunderschöner Film zum Ausklang der Spielzeit 2o17/18. Danach geht das Kommunale Kino in die Sommerpause. Das nächste Programm mit Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen ist bereits in Arbeit!

Pressestimmen

Mit einem Einspielergebnis von über 40 Millionen Dollar wurde er zu einem der Überraschungserfolge des Jahres sowie zum Retter des gesamten Genres der RomCom, der romantischen Komödie, ernannt. Sogar Oscar-Chancen werden dem Film eingeräumt, unter anderem für das beste Drehbuch und die besten Nebendarsteller. Noch versöhnlicher könnte eine große Erkrankung wohl kaum ausgehen.
Der Spiegel

Ein unglaublich warmherziger Film.  — Variety

 

Showalter gewährt seinen Darstellern viel Raum, um die Chemie ihrer Figuren zu erkunden, Kazans schräge Energie ist selbst im komatösen Zustand präsent. „The Big Sick“ macht dann gar nicht viel mehr, als die Intensität einzelner Szenen voll wahrhaftiger Situationskomik aufzuspüren. Und sie – bei aller Kitschanfälligkeit – zu einer unsentimentalen Liebesgeschichte zu überhöhen.
Der Tagesspiegel

 

Dennoch hebt sich «The Big Sick» von vielen Culture-Clash-Komödien durch seine Frische der Darstellung ab, und die meisten Figuren zeigen schöne Ecken und Kanten. Ein netter Crowd-Pleaser, der am diesjährigen Locarno Festival den Publikumspreis gewann.
Neue Zürcher Zeitung

 

„The Big Sick“ offeriert dem Publikum eine klassische amerikanische RomCom mit spürbarem Indie-Geschmack. Die Konzentration liegt ganz bei den Charakteren, die hier durch Nanjiani und Kazan hervorragend repräsentiert werden. Die beiden haben einen feinen, intelligenten Humor und harmonieren von der ersten Sekunde an prächtig miteinander.
Kino-Zeit