Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Heidi –


Termin Details

  • Datum:

von Alain Gsponer, Deutschland/Schweiz 2015.

Unser Weihnachtsfilm!

 

 

Wer kennt sie nicht, die vielfach verfilmte Geschichte von Heidi, die erst zum Großvater in die Berge kommt und dann in die Stadt muss… wo sie sich vor Sehnsucht verzehrt. Es ist eine Kindergeschichte, aber keine leichte – wenn man sie mit Kinderaugen sieht. Doch alles wird gut, es siegt die Liebe: zum Opa, zu den Bergen, zum Kind. Oder ist es gar die Einsicht der Erwachsenen? Eine moderne und sehr gelungene Verfilmung des weltberühmten Romans von Johanna Spyri.

 

 

 

Pressestimmen

Bei „Heidi“ ist Petra Volpe nah an Johanna Spyris Vorlage geblieben, und dieser Mut zahlt sich aus.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das alles wird überraschend unverkitscht erzählt. Dabei ist der Film – wie ja auch die 1880 erschienene Romanvorlage von Johanna Spyri – geradezu gespickt mit emotionalen, ja melodramatischen Momenten… Großes Kinderkino.                                                     Die Presse

Einen ungewöhnlichen Heimatfilm haben Regisseur Alain Gsponer und Drehbuchautorin Petra Volpe gemacht – einen Heimatfilm für Kinder (…). Heidis Herz, trotz der vielen Kindheitstraumata weder gebrochen noch sonderlich schwer, fliegt ihrem misanthropischen Großvater (Bruno Ganz) zu, der die Berge repräsentiert. Der alte Mann kann nichts anderes tun, als es aufzufangen.

Spiegel-Online (die vollständige Kritik finden Sie hier)